Die Eis Bibel – Buchvorstellung

Die Eis Bibel
Werbung

Für alle Anhänger von selbst gemachtem Eis ist „Die Eis-Bibel“ eigentlich eine Pflichtlektüre. Dieser Ratgeber bietet auf 320 Seiten alles was man über das Eis machen wissen muss.

Los geht es mit der Geschichte der Eisherstellung. Klingt langweilig, hilft aber dabei zu verstehen, was bei der Eisherstellung wichtig ist und welche Vielfalt es gibt. Denn Eis ist nicht gleich Eis.

Was erwartet mich im Buch „Die Eis Bibel“

Nachdem man etwas grundsätzliches über die Eisherstellung erfahren hat und worauf man bei industriell gefertigtem Eis achten muss, geht es zum Thema Warenkunde. Weiterhin wird kurz erklärt was für Unterschiede es bei Eismaschinen gibt und worauf ihr achten müsst. Aber das wisst ihr ja schon von unserer Seite.

Es gibt doch mehr Eissorten und Eisarten als man denkt. Alleine schon die Abstufungen je nach Anteil von Milch oder Sahne sind erstaunlich. Da erkennt man schnell auch die Qualitätsunterschiede. Darüber hinaus werden auch die verschiedenen Herstellungsschritte für Sorbets und Parfaits vorgestellt. Eines meiner Lieblingskapitel ist die Herstellung von Frozen Yoghurt. In den USA bereits seit Jahrzehnten sehr beliebt, konnte es sich hier nie so richtig durchsetzen. Jetzt kann man diese Köstlichkeit einfach selber herstellen.

Die Rezepte aus „Die Eis Bibel“

Nachdem man nun einige wissenswerte und wichtige Grundlagen über die Herstellung von selbst gemachtem Eis erfahren hat, möchte man natürlich endlich loslegen. Dazu sind in dem Ratgeber 100 Rezepte vom Profi aufgeführt. Und wenn ich sage Profi, dann meine ich Profi. Die Autorin stellt nicht nur Eis her, sondern betreibt auch zwei Eisdielen in München. Wer einmal in der bayrischen Landeshauptstadt ist, kann ja gerne mal das Original probieren.

Die Rezepte sind wirklich toll aufgebaut. Zunächst gibt eine klare Angaben welchen Zutaten notwendig sind. Danach wird Schritt für Schritt erklärt was zu tun ist. Klar Strukturiert und durchnummeriert. Man muss keine langen Fließtexte lesen und weiß dann nicht mehr wo man ran war, sondern hat alles im Überblick. Besonders gut finde ich, dass alle Eisrezepte auf 1000 ml ausgelegt sind. Mit dieser Angabe kann man wunderbar rechnen, wenn es doch mal etwas oder weniger sein soll.

Untermalt wird das ganz mit wunderschönen Bildern. Mal wird das Endprodukt gezeigt oder auch mal die einzelnen Arbeitsschritte.

Die Eis Bibel Highlights

Zu den Highlights in „Die Eis Bibel“ gehören die Rezepte für Toppings. Nicht das die Eisrezepte nicht schon großartig genug wären, aber die Toppings toppen das Ganze im wahrsten Sinne des Wortes.

Mir gefällt außerdem, dass es auch auf zwölf Seiten Rezepte für veganes Eis gibt. Ich kenne einige Veganer und da ist es toll , wenn man einfach zum Dessert eine solche Köstlichkeit anbieten. Und ich wette, die anderen merken es nicht einmal. 😉

Autorin und Verlag

Die Eis Bibel wurde von Yüksel Saier (Engert Eis) geschrieben und Fotos von Christian Reinhardt verschönert. Erschienen ist das Buch im Christian Verlag.

Fazit

Ein toller Ratgeber für Neueinsteiger die zum ersten Mal ihr Eis selber machen möchten. Aber auch Geübte finden tolle neue Anregungen und Tipps wie das eigene Eis noch besser wird. Die Rezepte sind zwar für die Eismachine ausgelegt, aber theoretisch kann man es auch ohne machen. Das ist dann allerdings etwas aufwendiger. Selbst wenn man mit einfachen Rezepten anfängt, wird man schnell auch die etwas exotischeren Sorten ausprobieren wollen, da das selbst gemachte Eis einfach nochmal besser schmeckt als aus der Eisdiele.

Dieser Artikel ist Teil der Blogparade Die besten Sachbücher und Ratgeber .

Die Eis-Bibel

9

Grundlagen der Eisherstellung

9.0/10

Rezepte

10.0/10

Preis/Leistung

8.0/10

Vorteile

  • Einfache Erklärungen
  • Tolle Rezepte
  • Tipps
  • Gute Infos zu Zutaten

Nachteile

  • Relativ teuer

Ein Gedanke zu „Die Eis Bibel – Buchvorstellung“

Kommentare sind geschlossen.